© Donauschlinge Schlögen © Oberösterreich Tourismus / Steininger
Donauschlinge Schlögen © Oberösterreich Tourismus / Steininger

Wilhering: Bauern- und Holzknechtrunde

  • Haustiere sind herzlich willkommen
  • für jedes Wetter geeignet
  • familientauglich
  • für Gruppen geeignet
  • kulturell interessant
  • Rundweg
  • Unterkunftsmöglichkeit

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4100 Ottensheim
Zielort: 4100 Ottensheim

Dauer: 4h 15m
Länge: 15,6 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 263m
Höhenmeter (abwärts): 263m

niedrigster Punkt: 254m
höchster Punkt: 457m
Schwierigkeit: sehr leicht
Kondition: leicht
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Asphalt, Schotter

powered by TOURDATA

Kurzbeschreibung:

Donaufähre - Kürnberger Wald - Mühlbach - 1000jährige Linde - Winkeln - Schönering - Fall - Fischlehrpfad - Römerrastplatz - Ufer - Fähre - Freizeitbereich - Wilhering - Stift


Die Runde führt über Wiesen und Felder mit wunderbaren Panoramablicken und 1000jähriger Linde, durch den Kürnbergerwald, entlang des Innbaches, der Donauauen und dem Donauufer.



Technik: *



Erlebniswert: ******



Empfohlene Jahreszeiten:

  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober



Eigenschaften:

  • Rundtour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch
  • botanische Highlights

Beschreibung:

SPIRITUELLES WANDERN AM DONAUSTEIG:


Das Zisterzienserstift Wilhering liegt am Jakobsweg OÖ. Ost-West–Nordroute.
Die Zisterzienser entstanden als benediktinischer Reformzweig im 12. Jhd., um wieder einfacher zu leben. Besonders wichtig für die weitere Entwicklung dieser Orden wurde Bernhard von Clairvaux. Von ihm stammt der Brief an seinen früheren Mönch Papst Eugen III:  
„Ja wer mit sich selbst schlecht umgeht, wem kann der gut sein? Denk also daran: Gönne dich dir selbst. Ich sag nicht: Tu es immer, ich sag nicht: Tu es oft, aber ich sage: Tu es immer wieder einmal. Sei wie für alle anderen auch für dich selbst da.“


Geschichte des Stiftes:
1146 erfolgte die Gründung des Stifts durch die Herren von Wilhering. Das Kloster wurde im Jahr 1733 durch einen Brand fast vollständig vernichtet, aber prachtvoll wieder aufgebaut. 1940 kam es unter dem nationalsozialistischen Regime zur Enteignung des Klosters. Die Mönche kehrten nach Kriegsende nach Wilhering zurück. 


„Spirituelles Zentrum Aufbruch“
Im Jahr 1995 wurde das „Spirituelle Jugendzentrum Aufbruch“ errichtet. Es wird von einem Verein getragen, dem das Stift Wilhering, verschiedene Ordensgemeinschaften und einzelne Mitglieder angehören. Auf Selbstversorgerbasis mit einer einfachen Übernachtungsmöglichkeit wird es von vielen Gruppen gern angenommen.


Tipp – ein Blick in die Blütenpracht der Stiftsgärtnerei ist ein Genuss. Interessierte können sich hier ihr eigenes Parfüm kreieren und mit heim nehmen.


 Ich nehme mir auf der „Bauern-und Holzknechtrunde“ den Text von Bernhard von Clairvaux mit:
„Ja wer mit sich selbst schlecht umgeht, wem kann der gut sein? Denk also daran: Gönne dich dir selbst. Ich sag nicht: Tu es immer, ich sag nicht: Tu es oft, aber ich sage: Tu es immer wieder einmal. Sei wie für alle anderen, auch für dich selbst da.“



Wegbeschreibung:
Vom Startpunkt (Fähranlegestelle) in Wilhering folgen wir nicht dem Donausteig, sondern gehen hinauf in Richtung Bundesstraße. Dieser folgen wir Richtung Linz und biegen nach ca. 100 m rechts ab. Wir gehen zwischen zwei Wohnhäusern den Berg hinauf und halten uns links. Über einen Feldweg steigen wir den Hügel hinauf zum Rosenfeld und genießen schöne Ausblicke ins Donautal, ins Voralpenland, ins Mühlviertel, zum Pöstlingberg und nach Wilhering. Auf der anderen Seite halten wir uns nach einem Bauernhaus links und biegen nach einem großen Firmengebäude rechts nach oben in den Kürnberger Wald ein. Diesen durchqueren wir und biegen nach etwa 3,5 km Richtung Westen ab. Der Weg führt nun wieder nach unten in die lang gezogene Siedlung Mühlbach. Das letzte Stück vor den Häusern ist ein schöner Hohlweg mit einem kleinen Naturlehrpfad. Nach der Überquerung der Bundesstraße biegen wir rechts in den Lindenweg ab. Wir folgen der Straße, die nach dem letzten Haus in einen Feldweg übergeht. Durch die Felder geht es hinauf auf die Kuppe, nach deren Überquerung und Besichtigung der 1000jährigen Linde wir Schönering erreichen. Durch die Unterführung unter der Eferdinger Bundesstraße hindurch geht es geradeaus weiter und nach der ehemaligen Hauptschule links. Wir behalten die aktuelle Richtung bei, bis wir bei dem letzten Bauernhaus den Ort verlassen. Über einen geschotterten Spazierweg kommen wir an einem weiteren Bauernhof (Piesmayr) vorbei und halten uns rechts. Nun geht es durch die Kulturlandschaft vorbei an einem Wirtshaus zurück in Richtung Donau, der Weg folgt der Straße in nordöstlicher Richtung. An der nächsten Kreuzung biegen wir links ab Richtung Fall bzw. Kraftwerk Ottensheim. Von Fall aus gehen wir entlang des Fischlehrpfades und folgen dem Donausteig zurück nach Wilhering.

Tipp des Autors:
Wunderbarer Ausblick beim Rosenfeld über das Voralpenland, ins Donautal, ins Mühlviertel bis zum Pöstlingberg, Panoramablick bis zur Alpenkette beim Naturdenkmal 1000jährige Linde, Möglichkeit zum Besuch der Majadini Alpakas bei Anmeldung, großer Spielplatz im Ort Schönering mit Fitneßpark, kulturell interessante Gotikkirche St. Stephan mit Netzrippengewölbe, Abkürzung über Renaturierung Roßbach oder "DementFit"-Weg. Lohnenswerter Abstecher zum Kraftwerk und zur Fischwanderhilfe; Fischlehrpfad mit 40 'Schautafeln über die heimischen Fischarten in der Donau, Römerrastplatz, Drahtseilbrücke, Freizeitbereich bei der Donau in Ufer, Abstecher weiter über idyllischen Treppelweg zum Stift Wilhering mit Rokokokirche, Stiftsmuseum, schönem Stiftpark und Baumlehrpfad.

Ausrüstung:
Wanderrucksack (inkl. Regenhülle), festes Schuhwerk

Weitere Infos und Links:

Marktgemeindeamt Wilhering
Linzer Straße 10
4073 Wilhering
Tel.: 0043(0)7226/2255
Fax: 0043(0)7226/3095
gemeinde@wilhering.at
www.wilhering.at


www.stiftwilhering.at 

Ausgangspunkt: Anlegestelle bei der Drahtseilbrücke (Fähre) in Ufer
Zielpunkt: Anlegestelle bei der Drahtseilbrücke (Fähre) in Ufer

Weitere Informationen:
  • Rundweg
  • Unterkunftsmöglichkeit
  • Naturerlebnis
  • Verpflegungsmöglichkeit

  • täglich geöffnet

Erreichbarkeit / Anreise

Anfahrt

- Aus Richtung Linz und Eferding kommend über die Nibelungenstaatsstraße 129
- Von Traun kommend über die Kürnberger Landesstraße
- Von Ottensheim kommend über die Fähre



Öffentliche Verkehrsmittel

 Anreise in die Donauregion 


Wie in die Donauregion Oberösterreich anreisen?
Der schnelle Weg ans Ziel – mit Bahn, Bus, Auto, Schiff oder Flugzeug.


 


Von Linz bis Bushaltestelle Ufer:


Buslinie Wilia (außer SU/FR, dann fährt AST-Sammeltaxi nur zu bestimmten Zeiten), OÖVV (Postbus auch von Eferding kommend); zum Hitzinger Verkehrsknotenpunkt mit Welser, LILO weiter mit Wilia


Zugverbindung: Linz Hauptbahnhof



Parken
Kl. Parkplatz bei der Anlegestelle der Fähre oder Parkplatz beim Stift Wilhering - 1km Parken
  • Parkplätze: 10
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Für Kinder geeignet (jedes Alter)
  • Haustiere erlaubt
  • Für Jugendliche geeignet
  • Für Senioren geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
  • Mit Kind geeignet
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

weitere Informationen für Menschen mit Behinderung

Eine Teilstrecke ist für Menschen mit Behinderung bestens geeignet. Die Strecke zwischen Fall – Fischlehrpfad – Fähre ist asphaltiert und daher absolut rollstuhltauglich.

Wilhering: Bauern- und Holzknechtrunde
Marktgemeindeamt Wilhering
Linzer Straße 10
4073 Wilhering

Telefon +43 7226 2255
E-Mailgemeinde@wilhering.at
Webwww.wilhering.at
Webwww.wilhering.at
https://www.wilhering.at
http://www.wilhering.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Startort: 4100 Ottensheim
Zielort: 4100 Ottensheim

Dauer: 4h 15m
Länge: 15,6 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 263m
Höhenmeter (abwärts): 263m

niedrigster Punkt: 254m
höchster Punkt: 457m
Schwierigkeit: sehr leicht
Kondition: leicht
Panorama: tolles Panorama

Wegbelag:
Asphalt, Schotter

powered by TOURDATA