Donauschlinge Schlögen © Oberösterreich Tourismus / Steininger

DONAU OBERÖSTERREICH
bewegt. berührt.

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Telefon) werden von der WGD Donau Oberösterreich GmbH ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

/ Die unerlöste Schatzhüterin

Die unerlöste Schatzhüterin

Es scheint, dass mit modernen Zeiten auch die Boten der Vorsehung überflüssig geworden sind. Nur noch selten erscheinen uns Wesen aus der Anderswelt, um uns zu warnen oder uns zu unserem Glück zu führen.

Im Dorf Riedl, nahe der Burgruine Jochenstein, ist in früheren Zeiten zuweilen ein kleines, schwarz gekleidetes Schlossweiblein gesehen worden. Das Weiblein soll in einer Nische der Ruine gehaust haben. Niemand wusste so recht, was es mit der kleinen, schwarzen Gestalt auf sich hatte. Bald war es so, dass die alten Leute in ihrem Aberglauben den Kindern mit dem Weiblein drohten: „Wenn‘st nach dem Gebetläuten ned dahoam bist, dann holt dich das Schlossweibl.“

Viel später erst begannen die Menschen die alten Überlieferungen neu zu überdenken. Da wurde ihnen klar, dass das Schlossweiberl wahrscheinlich eine unerlöste Schatzhüterin war. Zu diesem Zeitpunkt aber war die kleine Frau schon längst verschwunden.

Wohin das Weiblein genau gegangen war, das weiß niemand. Aber wer sagt, dass Wanderer, deren Herzen offen und deren Blick unverstellt ist, das Schlossweibl nicht doch noch sehen können? Vielleicht kann ihr Schatz vom Jochenstein doch noch von einer furchtlosen Seele geborgen werden?
© Helmut Wittmann

Die Website verwendet Cookies.
Der kostenlose Newsletter der Region Donau Oberösterreich informiert Sie regelmäßig