© Donauschlinge Schlögen © Oberösterreich Tourismus / Steininger
Donauschlinge Schlögen © Oberösterreich Tourismus / Steininger

DONAU OBERÖSTERREICH
bewegt. berührt.

Nix Kirchastoa!

Es ist schon eine kleine Ewigkeit her, da kam ein Geistlicher die Donau herabgezogen. Genau an der Stelle, die bis heute der »Kirchastoa« in Hart ob Haizing anzeigt, wollte er eine Kirche errichten.

Warum gerade dort ist heute schleierhaft. Immerhin befand sich dieser Stein zur Zeit der Kirchengründung noch tief im Wald. Hatten vielleicht die Menschen der Gegend schon in vorchristlicher Zeit hier ihren Göttern geopfert? Oder zog dieser Platz den frommen Mann magisch an?

Kurzum: Er wollte die Kirche unbedingt hier bauen.

Der göttliche Wille war wohl ein anderer: das Baumaterial für die neue Kirche verschwand über Nacht. Jeden Morgen lag es dort, wo die Kirche heute steht.

Was blieb dem Geistlichen anderes übrig, als sich diesem Wink zu fügen. So wurde der Bau an dieser Stelle als Wehrkirche errichtet. Allerdings veränderten die Umbauten von 1968 und 1975 ihr Aussehen.
© Helmut Wittmann