© ©WGDDonauOberoesterreichTourismusGmbHCMVisuals Donauradweg reloaded, Schlögener Schlinge, Donauschlinge, Schlögenerschlinge, Haibach

DONAU OBERÖSTERREICH
bewegt. berührt.

Suche
Suchen
Schließen

Stadtpfarrkirche Linz

Linz, Oberösterreich, Österreich
  • für jedes Wetter geeignet
  • für Gruppen geeignet

Die Stadtpfarrkirche Linz ist ein römisch-katholisches Kirchengebäude am Pfarrplatz Linz.

Sie wurde Anfang des 13. Jahrhunderts im romanischen Stil als dreischiffige Basilika errichtet und ist Mariä Himmelfahrt geweiht.
Um 1490 wurde vermutlich der heutige Chor errichtet und unter dem Turm in der Eingangshalle kann man noch gotische Kreuzrippengewölbe sehen. Auf der Portalseite der Kirche erinnert ein Reliefstein daran, dass Anton Bruckner 1855 - 1868 hier Organist war. An der Außenseite befindet sich in einer Marmornische eine Johannes-Nepomuk-Statue von Georg Raphael Donner (1727).

Der Hochaltar stammt von Matthias Ludwig Krinner und Johann Kaspar Modler (1771), das Altarbild der Himmelfahrt Mariae wurde 1695 von Karl von Resfeld gemalt und das Deckenfresko von Bartolomeo Altomonte.

1493 wurden hier im Chor die Eingeweide und das Herz Kaiser Friedrich III. beigesetzt (der Körper ruht im Stephansdom in Wien).

8:00-18:00 Uhr

  • täglich geöffnet

Erreichbarkeit / Anreise

Linz Linien: 1,2,3 -Hauptplatz

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Eintritt frei
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
Saison
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter

Eingeschränkt rollstuhltauglich: teilweise Hilfestellung nötig. Die Maße entsprechen nicht oder nur teilweise der gesetzlichen ÖNORM.

Sonstige Informationen
  • Eingang ins Gebäude

Kontakt & Service


Stadtpfarrkirche Linz
Pfarrplatz 4
4020 Linz

Telefon +43 732 776120
Fax +43 732 77612029
E-Mailstadtpfarre.linz@dioezese-linz.at
Webwww.dioezese-linz.at/pfarre/4208
http://www.dioezese-linz.at/pfarre/4208

Ansprechperson
Stadtpfarrkirche

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch